Aktuelles | Aktuelles Rathaus

Neue Stelle für die Feuerwehr

Tagsüber zu wenig ehrenamtliche Kräfte

10.06.2019

Die Personalstärke der Hauptamtlichen bei der Langener Feuerwehr soll um eine Stelle aufgestockt werden. Dafür hat sich der Magistrat ausgesprochen. Der Grund: Mit den derzeit acht Beschäftigten im Referat Brand- und Zivilschutz könnten die Aufgaben nicht mehr bewältigt werden. Es bestehe die Gefahr, dass die Feuerwehr zu spät am Einsatzort eintreffe und unverhältnismäßigen Gefahren ausgesetzt werde. Beispielsweise, wenn Atemschutztrupps ohne Sicherheitstrupp tätig werden müssten.

Erster Stadtrat Stefan Löbig wies darauf hin, dass sich das Einsatzaufkommen der Feuerwehr in der wachsenden Stadt Langen erhöhe. Etwa 50 Prozent der Einsätze fielen in die Arbeitszeit, in der es immer schwieriger werde, ehrenamtliche Kräfte erfolgreich zu alarmieren.

Die zusätzliche Stelle im Beamtenverhältnis soll im Bereich Atemschutztechnik angesiedelt werden, wo die Anforderungen in der Vergangenheit deutlich gestiegen sind und laut Löbig mit dem derzeitigen Personalstamm nicht mehr geleistet werden können. „Ausreichendes und adäquat qualifiziertes hauptamtliches Personal ist die einzige Chance, den gesetzlichen Vorgaben beim Brandschutz gerecht zu werden“, unterstrich der Erste Stadtrat die Notwendigkeit, eine neue Position zu schaffen.

Mit der Stellenplanerweiterung, die im Nachtragshaushalt erfolgen soll, beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 13. Juni. Die Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung ist für Donnerstag, 27. Juni, terminiert.   

 

Zurück