Slider Startseite

Federvieh im Kindergarten

„Rent a Huhn“ zu Gast in den Langener Kitas

08.10.2019

Sie sind braun, fluffig und haben eine große Vorliebe für Insekten und Würmer: Die Hühner des Projektes „Rent a Huhn“ vom Seligenstädter Bauernhof Lüft sind zwei Wochen lang zu Gast in den Kitas der Stadt Langen. In dieser Zeit erleben die Mädchen und Jungs dort den Alltag der possierlichen Tiere und lernen etwas über die Herkunft der Frühstückseier.

Auf dem täglichen Pflegeprogramm stehen Füttern, Streicheln, Wasser wechseln und Eier einsammeln. Praktischerweise bringen die gefiederten Damen Stall, Verpflegung, Einstreu und einen Steckzaun gleich mit. Finanziert wird die Aktion über die städtische Umweltberatung.

„Kinder lieben Tiere und bauen schnell eine Beziehung zu den ihnen auf“, sagt Katharina Reinitz von der Langener Kita Mittendrin (Zimmerstraße). Während des Projektes würden die Drei- bis Sechsjährigen lernen, auf die Signale der Vögel zu achten und erfahren, was sie zum Leben brauchen. Täglich werde zum Beispiel frisches Obst geschnippelt und mit getrockneten Mehlwürmern garniert. „Wichtig ist uns, einen respektvollen, freundlichen und liebevollen Umgang mit den Hühner zu vermitteln und auf deren Tagesrhythmus Rücksicht zu nehmen.“

Ein Teil der kleinen Herde stammt aus Massentierhaltung. Den Kindern sei das gleich aufgefallen, weil die ehemaligen Legehennen dünner und schreckhafter sind und teilweise kahle Stellen im Federkleid aufweisen. Jedes Jahr übernimmt der Hühnerhof Lüft etwa 250 Tiere aus Legebatterien. Dort werden sie üblicherweise nach knapp 16 Monaten unrentabel, weil sie in die Mauser kommen und in dieser Zeit keine Eier produzieren. 45 Millionen Hennen werden aus diesem Grund jährlich getötet, entsorgt und durch junge Nachfolgerinnen ersetzt. Nach Ansicht von Katharina Reinitz und den anderen Kita-Leitungen zeige „Rent a Huhn“ den Kindern deshalb nicht nur wo die Eier herkommen, sondern sei auch lebendiger Tierschutz, zu dem die städtischen Einrichtungen gern ihren Beitrag leisten.

Mehr Infos zu „Rent a Huhn“ gibt es im Internet unter www.hühnerhof-lüft.de.

 

Zurück