Aktuelles Rathaus | Aktuelles Kinder/Jugendliche | Aktuelles Familie/Soziales

Das Jugendforum und die Zeit mit Corona

05.08.2020

Das Jugendforum ist während der Corona Krise über sich selbst hinausgewachsen und ich will ihnen zeigen, was wir verbessert haben und auch was die Gründe dafür sind. Außerdem will ich Ihnen mal einen Einblick hinter die Kulissen des Jugendforums geben. Was wir überhaupt machen und was unsere nächsten Projekte sind.

Vorab will ich  kurz erklären, was das Jugendforum überhaupt ist und welche Aufgabe es hat. Das Jugendforum vertritt die Interessen von allen Kindern und Jugendlichen aus der Stadt Langen. Wir sind insgesamt 45 junge Menschen aus Langen im Alter von zehn bis 18 Jahren. Hinzu kommen zwei Vertreter aus Egelsbach. Unser Motto ist: „Es ist deine Stadt - Misch dich ein!“. Und wir mischen uns ein! Um die Stadt zu verbessern und die Themen der Kinder und Jugendlichen in die Stadtpolitik einzubringen. Wir haben uns beispielsweise dafür eingesetzt, dass es in der Bahnstraße W-Llan gibt. Außerdem haben wir Spielplätze rund um Langen unter die Lupe genommen, um zu sehen was dort noch gemacht werden muss. Der Spielplatz an der Elbestraße erschien uns ein bisschen zu farblos, deshalb haben wir gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen aus der Gegend dem Spielplatz ein bisschen Farbe verliehen.

Doch dann kam etwas überraschend die Coronakrise und die Schulen wurden geschlossen. Deshalb haben auch wir entschieden, dass wir erstmal alle Treffen, die wir geplant haben, absagen und bis auf Weiteres verschieben.

Wir wollten aber während dieser schwierigen Zeit nicht untätig sein und haben nach Alternativen gesucht. Wir haben unsere Treffen fortan virtuell veranstaltet. Das hat wunderbar funktioniert und wir konnten dadurch wieder aktiv mitgestalten. In dieser Zeit wollten wir vor allem die Jugend erinnern, wie wichtig Social Distancing ist. Darum haben wir dies auf unserem eigenen Instagram Account erklärt. Wir haben uns auch an der Aktion „Steine gegen Corona“ beteiligt und einen eigenen Stein mit unserem Logo an die Steinkette im Feld von Langen hinzugefügt. Unsere Arbeitsgruppen, die sich um ein Thema kümmern wie zum Beispiel Umweltschutz, Fahrradwege etc., haben auch weitergearbeitet und den Kontakt zu Politikern aus der Stadt wieder aufgenommen. Aber auch neue Ideen haben wir eingebracht. Die Umwelt AG beispielsweise will die Langener Bürger informieren, dass betonierte Gärten sehr umweltschädlich sind, weil solche Gärten leider kein Lebensraum für Tiere bieten und das Regenwasser nicht in den Boden abfließen kann. Eine weitere Idee vom Jugendforum ist es, ein Rassismusseminar zu machen, um gegen Rassismus jeglicher Art vorzugehen.

Ich hatte das Gefühl, dass trotz der wirklich schwierigen Situation das Jugendforum zu einer Einheit gewachsen ist und wir uns wirklich weiterentwickelt haben. Wir arbeiten seit der Krise viel selbstständiger und sind auf Hilfe von Erwachsenen zum Beispiel beim Organisieren von Treffen nur noch sehr selten angewiesen. Die virtuellen Treffen werden von uns organisiert und immer durch zwei von uns geleitet. Unsere alljährliche Fahrt musste leider ausfallen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen ein Alternativprogramm in der fünften Ferienwoche zu machen, wo wir zum Beispiel zum Langener Waldsee fahren, Spieleabende veranstalten und an unseren Projekten arbeiten. Natürlich alles mit genügend Sicherheitsabstand. Dieses Alternativprogramm wird auch nahezu nur von uns Mitgliedern organisiert. Auch die Arbeitsverteilung ist sehr viel klarer geworden, da wir ein genaues Protokoll zu jedem Treffen führen und dort vermerkt ist, wer und bis wann jede Aufgabe erledigt werden sollte. Der Hauptgrund für diese wirklich tolle Entwicklung liegt vielleicht darin, dass wir uns in dieser Zeit viel mehr mit dem Jugendforum beschäftigt haben, weil wir mehr Zeit hatten als sonst.

Am Ende will ich noch kurz Werbung in eigener Sache machen. Denn wenn Sie auch weiterhin über unsere Projekte informiert werden wollen, dann folgen Sie einfach kostenlos unserem Instagram Account „Jugendforum Langen“. Wenn sich unter den Leserinnen und Lesern interessierte Kinder und Jugendliche befinden und ihr Ideen habt, wie ihr Langen verbessern wollt, könnt ihr uns gerne eine E-Mail an Jugendforum@langen.de schreiben oder uns eine Nachricht auf Instagram schreiben. Man muss kein Mitglied im Jugendforum sein, um Langen zu verbessern. Jeder kann bei unseren Arbeitsgruppen an den verschiedensten Themen mitarbeiten.

 Geschrieben von Jonathan Bari (Mitglied des Jugendforums Langen)

Zurück