Aktuelles | Aktuelles Rathaus

Das freundliche Gesicht der StadtInfo

Michael Bienias geht in den Ruhestand

26.11.2020
Verabschiedung Michael Bienias
Verabschiedeten Michael Bienias (Mitte) in den Ruhestand: (von links) Bürgermeister Jan Werner und Erster Stadtrat Stefan Löbig. Foto: Stupp/Stadt Langen

Lange war der rote Schalter der StadtInfo im Foyer des Rathauses das Reich von Michael Bienias. Für zahlreiche Bürgerinnen und Bürger stand er dort als erster Ansprechpartner für ihre Anliegen bereit. Am 1. September 1973 begann er seine Ausbildung bei der Stadt Langen und bereits vier Monate später zog er als einer der ersten Mitarbeiter in das damals neue Verwaltungsgebäude an der Südlichen Ringstraße ein. Jetzt wurde er nach 47 Jahren zum Abschied in den Ruhestand von Bürgermeister Jan Werner und Erstem Stadtrat Stefan Löbig geehrt.

Über die Jahre hinweg hat Michael Bienias die verschiedensten Fragen und Wünsche der Bürger kennen gelernt, konnte Hilfestellung geben und zu den richtigen Fachstellen weiterleiten. Hier am Eingang des Rathauses brauche man Geduld, Flexibilität und Einfühlungsvermögen, sagt er. Gute Kenntnisse über die Verwaltung seien da wichtig. Wissen über Dinge wie Passvergabe, Fristen und Zuständigkeiten. Dass er die Verwaltung wie seine Westentasche kannte, kam nicht von ungefähr. Der gebürtige Oberschlesier kam 1970 nach Langen. Nach seiner Ausbildung bei der Stadt Langen sammelte er Erfahrungen im Sozialamt und war stellvertretender und kommissarischer Leiter der Abteilung für soziale Angelegenheiten. Anschließend arbeitete der Beamte im damaligen Amt für Finanzen, Liegenschaften und Wirtschaftsförderung, in der ehemaligen Abteilung für das Sport-, Bäder- und Gesundheitswesen, der Volkszählstelle und in der Bauverwaltung. Eine weitere Station für den Amtmann war das Bürgerbüro. Vielen Langenern ist Michael Bienias außerdem noch als Schiedsmann bekannt. Von 2014 bis Ende 2020 lautete sein Motto bei dieser Tätigkeit „schlichten statt richten“. So gelang es ihm bei zahlreichen Konflikten, einen Ausgleich zwischen den streitenden Parteien zu erzielen und so die Gerichte zu entlasten.

Der Langener freut sich nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben auf mehr Zeit für seine Familie, die Enkel und seine Hobbys. Dazu gehören vor allem das Sportkegeln, das ihn fit hält. Lange hat er allwöchentlich im Männerchor Liederkranz seine Stimmbänder trainiert., zwölf Jahre war er Vorsitzender des Kerbvereins. Daneben schlüpft er alle Jahre wieder seit 43 Jahren in die Rolle des Weihnachtsmanns, mit der er immer wieder Groß und Klein im Advent beglückte. Auch die Hilfsbedürftigen in der Gesellschaft sind ihm stets ein Anlegen. Auf Vereins- und auch privater Ebene organisiert er vielfach Veranstaltungen und Unterstützungsaktionen für Menschen mit Behinderungen in der Tuckermann-Anlage, für MS-Kranke oder krebskranke Kinder.

Zurück