Corona-Pandemie: Bitte die Informationen auf der Startseite www.langen.de beachten!

Aktuelles | Aktuelles Rathaus | Aktuelles Familie/Soziales | Aktuelles Frauenbüro

Plakataktion Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

30.11.2020
Aktion Hilfetelefon
Unterstützen die Aktion des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“: Der städtische Personalrat, (von rechts) die Frauenbeauftragte Sabine Nadler und Bürgermeister Jan Werner. Foto: Stupp/Stadt Langen

Mit einer Plakataktion wollen Langens Bürgermeister Jan Werner, die Frauenbeauftragte Sabine Nadler und der städtische Personalrat auf das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam machen. Gewalt gegen Frauen darf heutzutage in der Gesellschaft keinen Platz mehr haben, dennoch erleben viele Mädchen und Frauen in ihrem Alltag das genaue Gegenteil. „Das muss sich dringend ändern“, fordern die Langener Frauenbeauftragte Sabine Nadler und Bürgermeister Jan Werner.

Alle fünf Minuten wird in Deutschland eine Frau misshandelt, gestalkt oder bedroht. Viele Betroffene sprechen jedoch aus Scham und Angst nicht über das Erlebte. Daher ruft das Hilfetelefon am Mittwoch, 25. November, mit der Mitmachaktion "Wir brechen das Schweigen" dazu auf, ein Zeichen zu setzen. So möchte die Hilfsorganisation das Thema am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ in die öffentliche Wahrnehmung rücken.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, nicht wegzuschauen, wenn sie eine Gewalttat vermuten, und auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen. „Wer sich bedroht fühlt oder sogar schon Opfer wurde, soll wissen, wo er sich im Notfall hinwenden kann“, erklärt der Verwaltungschef und verweist auf die wichtige Anlaufstelle des bundesweiten Hilfetelefons mit der kostenfreien Rufnummer 08000 116016. Dort gibt es Beratung und Vermittlung an spezialisierte Hilfseinrichtungen vor Ort, kostenfrei und anonym, rund um die Uhr und in 18 Sprachen. Sabine Nadler ergänzt: „Ich fordere alle auf, den betroffenen Frauen zu helfen, ihnen Mut zu machen und ihnen in ihrer Not beizustehen. Ich möchte, dass jede und jeder in Deutschland diese wichtige Telefonnummer kennt und sich an der Aktion des Hilfetelefons beteiligt“. Im Internet gibt es unter der Adresse www.hilfetelefon.de weitere Informationen.

Zurück