Aktuelles Rathaus | Aktuelles Wirtschaft | Slider Startseite | Slider Wirtschaft

Hohe Auszeichnung für szs engineering

Langener Unternehmen zählt zu den Top-Innovatoren 2019

29.07.2019

Langen hat viele Facetten. Beispielsweise kann sich die Stadt mit einer Reihe von prominenten High- und Infotechfirmen schmücken, die im Wirtschaftszentrum Neurott ihren Sitz haben, darunter Fujitsu, Panasonic, die Advancis Software & Services GmbH und nicht zuletzt die Deutsche Flugsicherung. Beheimatet ist dort mit der szs engineering GmbH auch ein Ingenieurdienstleister, der in der Öffentlichkeit zwar nicht zu den bekannten Namen zählt, aber dennoch international hohes Ansehen genießt: auf seinem Spezialgebiet, dem umwelttechnischen Apparatebau für industrielle Rauchgasreinigungsanlagen. Jetzt hat sich das Unternehmen einem bedeutenden Vergleich gestellt und bei der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs TOP 100 innerhalb eines starken Teilnehmerfeldes den Sprung unter die Besten geschafft.

Anhand einer wissenschaftlichen Systematik bewertet TOP 100 das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Erfolge. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte die szs engineering besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“. Die Auszeichnung nahm Geschäftsführer Klaus Zehaczek aus den Händen des bekannten Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar als Wettbewerbs-Mentor entgegen. Zugleich gratulierte der wissenschaftliche Leiter des Vergleichs, Professor Dr. Nikolaus Franke. Er ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschafsuniversität Wien und einer der führenden Innovationsforscher. Vergeben wird das Qualitätssiegel seit 1993 von der in Überlingen am Bodensee ansässigen Firma compamedia.

Für Zehaczek und sein Team ist das TOP 100-Siegel Lohn und Ansporn zugleich, wie er im Gespräch mit dem städtischen Wirtschaftsförderer Joachim Kolbe sagte, der die Glückwünsche des Magistrats überbrachte. Kolbe hob hervor, es sei immer wieder verblüffend zu erleben, wie Langener Unternehmen rund um den Globus mit ihren Leistungen Akzente setzen würden.

Gemessen an seiner Größe ist die szs engineering mit zehn Beschäftigten zwar ein kleiner Betrieb. Alles andere als klein sind jedoch seine Erfolge. Immer, wenn es darum geht, die in industriellen Herstellungsprozessen entstehenden Rauchgase von Schadstoffen zu reinigen, macht den Langener Experten so schnell niemand etwas vor. „Bei gewissen Technologien gehören wir zu den Weltmarktführern“, erklärt der Geschäftsführer.  

Ins Leben gerufen wurde szs im Jahr 2001 von ehemaligen Ingenieuren der früheren Lurgi GmbH mit Sitz in Frankfurt, seinerzeit einer der führenden Akteure bei der Rauchgasreinigung und im industriellen Großanlagenbau. „Das Know-how unseres Hauses beruht auf dieser Vorgeschichte“, sagt Zehaczek. „Unsere Erfahrungen bilden ein gutes Fundament für eine solide Entwicklung.“

Überzeugen kann die szs ihre Kunden mit einem Portfolio, das von der Beratung über die Planung bis zur Montage und Inbetriebnahme reicht. Dabei beschränkt sich das Unternehmen mit Sitz an der Robert-Bosch-Straße nicht nur auf den Bau von Neuanlagen, oftmals werden seine Dienste auch für die Optimierung bestehender Systeme in Anspruch genommen. In diesem Zuge gelingen immer wieder bauliche Verbesserungen, die den Kunden Geld sparen. Jüngstes Beispiel ist ein Isolator, bei dem statt Keramik ein Hohlverbundmaterial zum Einsatz kommt. Er ist günstiger im Einkauf, kompakter und dabei robuster als herkömmliche Teile.

Möglich machen solche Entwicklungen enge Kooperationen mit Auftraggebern und Lieferanten. Zehaczek schwört auf Rückkopplungseffekte, gewonnen aus den Betriebserfahrungen der Kunden und Neuentwicklungen der Lieferanten. Daraus technisch die richtigen Schlüsse zu ziehen, sei der Schlüssel zum Erfolg.

Zurück